Internet in Indien

Wenn man sich schon in Indien aufhält und weit weg von seinen Freunden ist, dann möchte man mit diesen auch in Kontakt bleiben. Aber Indien gehört erfahrungsgemäß nicht unbedingt zu den reichsten Ländern, sondern eher zu den deutlich ärmeren, auch wenn Indien auf einem aufstrebenden Ast ist.

Es ist zwar noch ein Monat hin, bis zum Ende des indischen Haushaltsjahres, aber wer Anfang Februar die Prognose noch mal erhöht hat und mit 8,6 % Wirtschaftswachstum angibt, wird sich auch in diesem Bereich wiederfinden. Damit repräsentiert Indien neben China, dass solche Schwellenländer aktuell mehr profitieren als die reichen Nationen. Dennoch sollte man sich nicht einfach auf solche harten Fakten stützen und einfach davon ausgehen, dass solche Länder auch dann gleichzeitig komplett vernetzt sind. Denn Internet gab es zwar schon seit 1988 in Indien, aber eigentlich nur in öffentlichen Einrichtungen. Erst sieben Jahre später gab es die Option für private Interessenten.

Und so zieht sich die Geschichte weiter hin. Erst 1999 konnte es zu einem Markt kommen, da kurz davor erstmalig private Anbieter zugelassen worden sind. Außerdem gab es nur in etwas mehr als der Hälfte aller indischen Bundesstaaten Internetanschlüsse. Dementsprechend langsam entwickelt sich die Nutzerzahl. Aktuell sind es angeblich um die 10% der Einwohner, die über einen Anschluss verfügen. In absoluten Zahlen dürfte man da am Weltmarkt ganz gut positioniert sein. Allerdings nur, wenn man die Einwohnerzahl bedenkt (über 1,1 Mrd.). Angesichts der 10% kann man aber schon etwas Bedenken bekommen, ob der Kontakt zu seinen Freunden möglich ist.

Aber da die ersten Einrichtungen in Indien, die über Internet verfügten, Universitäten waren, sollte man sich diesbezüglich nicht so dermaßen große Sorgen machen. Dennoch sollte man sich informieren, wo man unterkommt. Denn nur in der Uni einen Zugang zu haben, könnte etwas unpraktisch sein, je nachdem, wie weit weg man wohnt. In Bundesstaaten wie Karnataka und Gujarat beispielsweise ist Internet relativ weit verbreitet. Aber auch in kleinen Dörfern gibt es mittlerweile Internet. Das Wirtschaftswachstum macht sich nicht nur im Geldbeutel des Staates, sondern auch im Inland bemerkbar. Allerdings haben viele Inder wohl den Nutzen des Internets noch nicht erkannt, denn im Großen und Ganzen sind die Inder ein sehr technisches Volk und (siehe Mobilfunk) legen sich schnell

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *