Initiative des DAAD wirbt für Indien

„A New Passage to India“ – so wirbt der DAAD für ein neues Stipendienprogramm, das mehr Studierende nach Indien bringen soll. Deutschland weist einen Mangel an akademischem Nachwuchs mit Indien-Erfahrung auf. Dem soll mithilfe dieser Initiative entgegengewirkt werden.

Studierende, aber auch Graduierte deutscher Universitäten aus allen Fachrichtungen und Studienbereichen können sich um diesen geförderten Aufenthalt in Indien bewerben. Erhofft wird sich davon ein stärkeres Interesse an einem Aufenthalt in Indien zu Studien- oder Forschungszwecken auf Seiten der deutschen Nachwuchsakademiker.

An wen richtet sich die Initiative?

Das neue Stipendienprogramm soll insbesondere folgende Personenkreise ansprechen:

  • deutsche Professoren und Lektoren, die eine Verbesserung ihrer Beziehungen zur Hochschullandschaft Indiens anstreben
  • deutsche Universitäten und Fachhochschulen, die fächerübergreifend einen stärkeren Indien-Bezug erreichen wollen
  • deutsche Studierende, die an einem Praktikumsaufenthalt in Indien interessiert sind (Vorbereitungskurs inklusive)

 „A New Passage to India“ gliedert sich bislang in drei Programmlinien, von denen die neueste Ausschreibung am 4. Juni 2012 ihre Bewerbungsannahme schloss.

  • Programmlinie 1: Aufenthalte zu Studien- und Forschungszwecken im Rahmen von Hochschulkooperationen – schloss am 4. Juni 2012
  • Programmlinie 2: Indien – Land und Wirtschaft –  schloss am 29. Februar 2012
  • Programmlinie 3: Zentrum für Nachhaltigkeitsforschung am IIT Madras –  zur Zeit nicht ausgeschrieben

 Nähere Informationen zu Bewerbungsbedingungen, Programminhalten und zu anstehenden Ausschreibungen, finden sich auf den Seiten des DAAD.

Erstes „indisches“ Alumni-Treffen

Im März trafen sich Hunderte Studierende in Berlin zum ersten so genannten „IndiAlumni-Treffen“. Das Alumni-Referat des DAAD stellte die Mittel bereit, die Ehemaligen selbst stellten das Programm auf die Beine. In der Eröffnungsrede verlieh Prof. Dr. Bernd Reissert, Präsident der HWR Berlin, seiner Hoffnung auf gute Netzwerkarbeit Ausdruck; die weiteren Beiträge betrachteten verschiedene Aspekte deutsch-indischer Kooperation. Workshops und Kleingruppen-Arbeit zum Thema rundeten das Treffen ab.

Foto – India: Taj Mahal von babasteve, CC-BY

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *