Eine spirituelle Reise nach Indien

Einfach dem Alltag entfliehen, die Seele baumeln lassen und Körper und Seele wieder eins werden lassen. Und das am Besten weit weg, wo man sich richtig entspannen kann und umgeben ist, von Tradition und Mystik. Indien scheint für ein solch spirituelles Erlebnis noch immer die perfekte Umgebung zu sein, die man auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens benötigt. Bereits die Beatles haben in den 60er Jahren ihre Reise dorthin unternommen und nach der Erleuchtung gesucht. Ajanta Caves, Ellora Caves, Hampi, Kajurao und viele weitere geistliche Orte Indiens mehr, ziehen noch heute unzählige Pilgerer täglich in Ihren Bann.

Wer sich traut und sich eine Auszeit der besonderen Art gönnen möchte, sollte einen Aufenthalt in einem „Ashram“ buchen und sich dort Zeit nehmen, für sich, seinen Körper und die Natur. Von einem Ayruveda Urlaub, dem Yoga Retreat oder der Meditations-Reise, es stehen verschiedenste Angebote zur Verfügung, welche von ausgebildeten Heilern durchgeführt und betreut werden. Neben einigen theoretischen Inhalten über die Geschichte Indiens, Götterkunde,  Ayurvedische Heilkunde und mehr sind im Aufenthalt in der Regel auch wohltuende Ölmassagen, Meditationsstunden, Kochkurse und Chakra Übungen enthalten. Dabei kann man sich seine Reise je nach Anbieter individuell zusammenstellen oder von Ashram zu Ashram reisen. Abhängig ob man seine spirituelle Reise durch einen professionellen Reiseanbieter gebucht hat oder die Planung selbst übernimmt, entscheidet man vor Ort, wieviel für die jeweilige Übernachtung bezahlt wird, denn  Ashrams in Indien finanzieren sich in der Regel durch nicht festgelegte Spendengelder. Neben der Unterkunft erhält man als Besucher außerdem Trinkwasser, zum Teil Internet und warmes Wasser zum Duschen.

Wer sich auf diese Erfahrung einlässt, wird sich im Laufe des Aufenthaltes dank einer natürlichen und gesunden Ernährung, der Nähe zur Natur und sich selbst sowie durch das Erlernen bestimmter Atemtechniken schnell wohlfühlen. Ähnlich wie bei einer Fastenkur ändert man nach einem spirituellen Retreat oft auch Kleinigkeiten in seinem Alltag, die dauerhaft eine positive Auswirkung auf die Gesundheit haben.

Bild: Ajanta gorge von cool_spark; CC-BY

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *