Verkehrsmittel in Indien

Ob der Weg vom Campus in die Stadt oder eine Reise in eine andere Region des Landes – während Ihres Aufenthalts in Indien werden Sie immer wieder vor der Frage stehen, mit welchem Verkehrsmittel Sie sich fortbewegen möchten. Denn der Verkehr unterscheidet sich in mancher Hinsicht von dem in Europa.

Für weitere Reisen lohnt sich in Indien das Fliegen. Mit dem Flugzeug überwinden Sie bequem auch größere Distanzen. Das Luftverkehrsnetz ist mit einer Vielzahl an nationalen und internationalen Flughäfen sehr gut ausgebaut und schließt auch Regionen fernab der großen Städte mit ein. Günstiger als das Fliegen ist das Zugfahren, allerdings ist es auch deutlich weniger komfortabel.

Die Züge in Indien sind mitunter für europäische Maßstäbe vollkommen überfüllt und die Qualität des Schienennetzes ist regional unterschiedlich. Dennoch bietet das Zugfahren eine gute Möglichkeit, das Land kennenzulernen. Mit dem Bus legt man vor allem kürzere Strecken zurück. Busse des staatlichen Unternehmens sind günstig, die etwas teureren Linien privater Anbieter gelten als schneller und nicht so überfüllt. Auf längeren Strecken setzen die Verkehrsunternehmen auch Busse mit Liegeplätzen ein.

Innerhalb der Stadt fahren Sie am besten mit dem Taxi oder mit einer Autorikscha. Das kostet nicht allzu viel, auch wenn die Fahrer beim Preis gerne handeln. Mit der Autorikscha gelangen Sie trotz des oft unendlichen Staus besser ans Ziel als mit Stadtbussen. Deren System ist für die meisten Ortsfremden nur schwer zu durchschauen – da hilft auch kaum noch ein Navigationsgerät. U-Bahnen gibt es nur in Kolkata und Delhi. In Indien selbst Auto zu fahren ist übrigens nicht ratsam. Wer einmal den Verkehr einer indischen Großstadt erlebt hat, der verzichtet freiwillig darauf.

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *