Indische Kultur in das eigene Haus bringen

Die deutsche Wohnkultur ist nicht gerade von Kreativität geprägt. Vielmehr dominieren hierzulande in den Wohn- und Schlafzimmern gradlinige und kubistische Formen. Der Wohlfühlfaktor bleibt dadurch immer etwas auf der Strecke, was in der indischen Wohnkultur nur sehr selten der Fall ist.

So lohnt es sich durchaus, sich intensiver mit der indischen Wohnkultur auseinanderzusetzen. Dabei fällt immer wieder die Bezeichnung „Vastu Vidya“ – die „Kunst des Wohnens“, die weit über die üblichen Klischees vom Möbelrücken hinausgeht. In diese Kunst fließen mehr als tauend Jahre Wissen, Tradition und Erfahrung ein, wo das Wohlfühlen in einem Raum absolut im Vordergrund stand. Dabei geht es hauptsächlich darum, die Inneneinrichtung mit Farbe, Bildern und Möbeln in einen Einklang mit der Natur zu bringen.

„Vastu Vidya“ – die „Kunst des Wohnens“

Die Kunst des Wohnens beruht auf den fünf Elementen Feuer, Wasser, Luft, Erde und Äther sowie auf den vier Himmelsrichtungen. Hinzu kommen noch die Planetenkonstellation sowie der Magnetismus der Erde – bringt man all dies in Einklang, steht dem Wohnen im indischen Stil nichts mehr im Weg. Künstlerische Elemente wie Bilder oder indische Figuren erhöhen den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches. Zunächst reagieren die meisten Menschen eher mit Skepsis auf die Veränderungen, aber schon nach kurzer Zeit machen diese sich wohltuend bemerkbar.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *